Biotensor - Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr über das Thema Datenschutz   

Biotensor

Was ist Biotensor?

Der Biotensor ist ein polarisiertes Testgerät. Die Biopolarisation wird augenblicklich beim Hautkontakt mit dem Handgriff durch die Humankybernetik ausgelöst. Der Biotensor reagiert mit Rotation auf radionische polare Ladungszustände, die von Hautsensoren des menschlichen Körpers aufgenommen, von der thalamischen Zentrale im Gehirn ausgewertet und durch Induktionsresonanz auf den Biotensor übertragen wird.

Ziel der Diagnose

Mittels des Biotensors, einem Testgerät, kann man einen Patienten auf Unverträglichkeiten hin untersuchen. So können Aussagen über die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln, Medikamenten und allem womit der Mensch in Kontakt kommt gemacht werden.

Anwendung / Therapie- / Diagnosemöglichkeiten

Mit Hilfe des Biotensors soll man, ohne den Patienten zu berühren, auf Unverträglichkeiten testen. Dies beinhaltet u.a. die Testung von Lebensmitteln (ob und was vertragen wird, wichtig bei Lebensmittelallergien), Zahnmaterialien (z.B. bevor eine Klammer oder eine Krone eingesetzt werden muss), Medikamenten (z.B. welche Medikamente vertragen werden, welche Potenz bei homöopathischen Medikamenten verordnet werden sollte), Allergien (z. B. bei Wollunverträglichkeiten oder Tierhaarallergien). Auch bei Kindern kann die Diagnoseform hilfreich sein, um ohne Berührung Unverträglichkeiten oder Allergien zu diagnostizieren.

Ursachen / Hintergrund & Einsatz

Das Biotensor-Verfahren basiert auf zahlreichen Entdeckungen des Begründers der Bioplasmalehre Josef Oberbach.

Grenzen der Behandlung

Es können keine organischen Erkrankungen diagnostiziert werden.

Für die individuelle Therapiewahl sollte eine Heilpraktikerin, ein Heilpraktiker aufgesucht werden. Sie finden eine Heilpraktikerin, einen Heilpraktiker über die Heilpraktikersuche.